Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
SALZOASE KIRCHHEIM
Sichern Sie sich doch jetzt schon das etwas andere besondere Geschenk. Ideal für Ihre Eltern, Oma und Opa, Freunde.
MOST UNTERNEHMENS GRUPPE
Mit unseren Unternehmen decken wir alle wichtigen Gewerke auf der Baustelle unternehmensintern ab.
H & V KFZ-SERVICE KÖNGEN
Bereits seit 1984 sind wir für unsere Kunden da. Wir setzen auf absolute Qualität in Sachen KFZ-Service, welche durch die erstklassige Arbeit unseres professionellen Teams stets gewährleistet wird.
QUADRIUM STADT WERNAU
Tagen, feiern und genießen im Quadrium Wernau.
KOFFER ECKE bagsplus
Entdecken Sie Ihr neues Lieblingsteil... Taschen, Koffer, Schulartikel
TECK TOR GMBH
Seit nahezu 20 Jahren bieten wir ein hohes Niveau an Dienstleistung, gepaart mit handwerklichem Können.
ZAHNÄRZTE DR. KOCH, DR. GOTH & PARTNER
Ihre Zahnärzte in Dettingen, Owen und Beuren.
BKK SCHEUFELEN
Die Krankenkasse für Baden-Württemberg.
BESTATTUNGS HAUS JÄCK
Wir wollen mit Ihnen zusammen Ihre Wünsche zum Abschied eines 
geliebten Menschen gestalten. Gerne sind wir in dieser schweren Zeit für Sie da, unterstützen und beraten Sie, gerne auch zu Hause.
GUSTOREGIO REGIONAL GENIESSEN!
Regional genießen! Wochenmärkte, Hofläden, Direktvermarkter, Gastronomie & Mittagstische in Baden-Württemberg.
TABAKHAUS SCHALL
Tabakwaren, Zeitschriften & Spirituosen in Kirchheim Teck.
ELEKTRO NOTHWANG
Seit über 20 Jahren der Fachbetrieb für Photovoltaik und Batteriespeichersysteme!
F1 MOTODROM WERNAU
Benzingeruch. Dröhnende Motoren. Kartbahn Wernau.
HEILENMANN FAHRRÄDER & MEHR
Ihr Fahrradfachgeschäft in Weilheim an der Teck und Umgebung. Gute Kundenbetreuung geht nach dem Fahrradkauf erst richtig los!
BOZIC ESTRICHE
Seit über 30 Jahren sorgen wir für festen Boden unter Ihren Füßen!
KÜCHEN SCHULER
Wir bedanken uns für ein weiteres Jahr guter Zusammenarbeit bei der Firma Schuler!
DR. GRAMMATIDIS & PARTNER
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie in Kirchheim Teck.
baur heizung + wasser
Schausonntag jeden letzten Sonntag im Monat. Sie können sich von 13:00 Uhr bis 17:00 in unseren Ausstellungsräumen unverbindlich informieren.
DEN WILDEN SÜDEN ENTDECKEN :-)
Hier zeigen wir Ihnen einige tolle Ausflugsziele für Familien, Jung und Alt ganz in der Nähe...

PiktoAktuellUm einer Demenzerkrankung entgegenzuwirken, sollte man die Grundsätze einer gesunden Lebensführung beherzigen. Der Lifestyle des mittleren Lebensalters ist dabei von großer Bedeutung, doch auch ältere Erwachsene können noch einiges tun, um persönliche Erkrankungsrisiken zu senken.
Demenzerkrankungen stellen für Betroffene aber auch für Angehörige eine enorme Belastung dar. Sie zählen zu den häufigsten und folgenschwersten psychischen Erkrankungen im Alter. Neben genetischen Einflüssen, die bei der Entwicklung einer Demenz eine Rolle spielen, gibt es weitere Risikofaktoren, die Großteils mit dem Lebensstil zusammenhängen und daher grundsätzlich gut beeinflusst werden können. „Wir gehen davon aus, dass in Deutschland jede dritte Demenzerkrankung vermieden werden könnte, wenn bestimmten Risikofaktoren gezielt entgegengewirkt würde. Einerseits müssen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes medizinisch gut eingestellt sein und andererseits kann jeder selbst durch einen gesunden Lebensstil

dazu beitragen seine persönlichen Risiken zu senken“, berichtet Prof. Steffi Riedel-Heller von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) mit Sitz in Berlin. „Denn auch starkes Übergewicht im mittleren Lebensalter, mangelnde körperliche Aktivität und Nikotinkonsum erhöhen das Erkrankungsrisiko – wobei Rauchen und Bewegungsmangel besonders negativ hervorstechen.“ Als weiterhin problematisch für die Entwicklung einer Demenz gelten auch Depressionen. Hier sind verschiedene Mechanismen in der Diskussion. Zudem gehen depressive Erkrankungen oft mit körperlicher Inaktivität, einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie sozialer Isolation einer – also einer Risikokombination für dementielle Erkrankungen.
Prävention beginnt frühzeitig – Lifestyle des mittleren Lebensalters wegweisend

Es sind überwiegend die Grundsätze einer gesunden Lebensführung, mit denen das Erkrankungsrisiko für Demenzen gesenkt werden kann. Sie sind Stellschrauben für diverse Risikofaktoren, wie u. a. Stoffwechselerkrankungen oder Veränderungen an Gefäßen (vaskuläre Erkrankungen), die neurodegenerative Prozesse befördern können. Diese Risikofaktoren spielen nicht nur bei der Entstehung der vaskulären Demenz, sondern auch bei degenerativen Formen wie der Alzheimer-Erkrankung eine wichtige Rolle. „Vaskuläre Risiken und Stoffwechselprobleme lassen sich durch körperliche Aktivität, gesunde Ernährung und einen nur moderaten Alkoholkonsum sowie Nikotinverzicht positiv beeinflussen. Stellen sich im mittleren Lebensalter Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems wie Bluthochdruck ein oder liegen Suchterkrankungen wie etwa Rauchen vor, ist eine frühzeitige Behandlung und Hilfestellung wichtig. Das gilt auch bei depressiven Erkrankungen“, betont Prof. Riedel-Heller. „Auch bei Diabetes gilt, je länger er unzureichend behandelt wird, desto höher ist das Demenzrisiko.“ Natürlich ist es auch im höheren Lebensalter wichtig, bestehende körperliche Erkrankungen, Depressionen oder auch Suchterkrankungen umfassend behandeln zu lassen.
Körperliche Aktivität verzögert Abbauprozesse im Gehirn

Den positiven Einfluss regelmäßiger körperlicher Aktivität auf die körperliche Gesundheit, die Hirnleistung sowie die psychische Gesundheit sollte man nicht unterschätzen. Dies gilt in jedem Lebensalter, wobei auch noch Ältere im Hinblick auf die Vorbeugung einer Demenzerkrankung davon profitieren. „Regelmäßige körperliche Aktivität hilft auch älteren Erwachsenen, einer Demenz vorzubeugen. Sportliche Aktivitäten können dem altersabhängigen Verlust von Hirnvolumen entgegenwirken und verbessern das Gedächtnis. Bereits Bewegung moderater Intensität - beispielsweise zügiges Gehen für 30 Minuten an fünf Tagen die Woche - kann viel bewirken. Eine höhere Intensität dürfte noch größere Effekte erzielen“, ergänzt die Expertin. In einer großen deutschen Studie wurde sogar deutlich, dass sich genetische Risiken für eine Demenzerkrankung durch einen gesunden Lebensstil mit körperlicher Bewegung geradezu ausgleichen lassen. Bislang existieren keine Therapien, um den Beginn einer Demenzerkrankung zu verzögern oder gar zu verhindern. Umso bedeutungsvoller sind alle Maßnahmen, die umfassende gesundheitsförderliche Wirkungen erzielen und ein aktives Leben ermöglichen - auch mit allen Möglichkeiten der sozialen Teilhabe, da ein breites soziales Netzwerk und soziale Bindungen ebenfalls einen schützenden Effekt haben.
Als weitere so genannte Schutzfaktoren, die das Demenzerkrankungsrisiko senken, werden geistig stimulierende Aktivitäten, wie auch entsprechende mentale Anforderungen bei der Arbeit - beispielsweise mit eigener Planung und Durchführung von Arbeitsaufgaben -, ein hohes Bildungsniveau und ein höher sozialökonomischer Status angenommen.

In Deutschland sind rund 1,6 Millionen Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen, etwa zwei Drittel von ihnen leiden an der Alzheimer-Krankheit. Hinter diesen Zahlen stehen nicht nur schwere Schicksale für die Betroffenen und ihre Angehörigen, diese Erkrankungen stellen auch die Solidargemeinschaft vor große Herausforderungen.

Quellen:
Luck T, Riedel-Heller SG. Prävention von Alzheimer-Demenz in Deutschland - Eine Hochrechnung des möglichen Potenzials der Reduktion ausgewählter Risikofaktoren, in Nervenarzt, Nervenarzt. 2016 Nov;87(11):1194-1200.

Riedel-Heller SG. Sinkende Neuerkrankungsraten für Demenzen? – Implikationen für eine public-health
orientierte Prävention. Psychiatr Prax. 2014 Nov;41(8):407-9.

(äin-red) Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.psychiater-im-netz.org

Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des Patientenportals verlinken. Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden.



Wichtige Kirchheimer Seiten, Kooperationen und Partner